Wie meidet man Milchprodukte und was man stattdessen essen kann

In meinem vorherigen Artikel erklärte ich, warum es für unsere Gesundheit vorteilhaft ist, wenn wir Milchprodukte aus dem Speiseplan streichen. Der Konsum von Milchprodukte wurde bereits wissenschaftlich mit beispielsweise Akne, Krebs und Gewichtszunahme in Verbindung gebracht. Allerdings ist Milch und deren Erzeugnisse so fest in unserer Kultur verankert, dass ein Meiden davon recht kompliziert sein kann, vor allem, weil Milch in vielen Lebensmittel versteckt vorkommt. In diesem Artikel erfährst Du, wie man am einfachsten Milchprodukte meidet und was man stattdessen essen kann.

 

Beginnen wir mit dem Offensichtlichem:

Milchprodukt  

Was man stattdessen essen kann

Kuhmilch

Sojamilch, jede Nussmilch (Mandel, Haselnuss, …), jede Getreidemilch (Reis, Hafer, …)

Ich empfehle generell selbst Milch mit einem Sojamilchbereiter herzustellen, welches sehr einfach, bequem, viel gesünder und auch langfristig kostengünstiger ist!

Joghurt

Sojajoghurt, Kokosjoghurt

Versuche jedoch einen ohne zugesetzten Zucker zu kaufen.

Butter

Bio kaltgepresstes Kokosöl ist die beste Option. 

Es gibt einen großen Unterschied zwischen biologischen und kommerziellen Ölen. Ein qualitativ hochwertiges Kokosöl sollte himmlisch nach Kokosnuss duften! Ich benutze dieses hier.

Ich meide Margarine, denn es ist viel zu stark verarbeitet und meiner Meinung nach weitaus schlechter als Butter .

Käse

Nährhefe schmeckt fast wie Parmesan, man kann auch geriebene Cashewnüsse als Topping für Pasta verwenden.

Generell würd ich sagen, dass man bei Heißhunger auf Käse lieber zu leicht gerösteten Nüsse greifen sollte! Die haben viele gute Fette und Proteine 😉 

Wo man Milch vielleicht nicht erwartet:

Milchprodukte

Was man stattdessen essen kann

Eiscreme

Mittlerweile gibt es wirklich gute vegane Eissalons, zumindest in Wien XD. Oder kaufe einfach veganes Eis.

Am besten stellt man sie jedoch selbst her, im Internet gibt es genügend Rezepte diesbezüglich.

Saucen

z. b. Mayo,

saure Sahne,

Salat Dressing

Avocado (In Kombination mit den richtigen Gewürzen schmeckt es himmlisch < 3)

Tahini (Sesampaste)

Erdnussbutter – ja, Erdnussbutter als Sauce is genial =D

Für Salat: Salz, Pfeffer, Essig und Vollrohrzucker mit Kräutern kann Einiges hergeben 😉

Schokolade

Ja, die meisten Schokoladen enthalten Milchpulver. Es gibt vegane Schokolade oder man kauft dunkle Schokolade, die keine Milch enthält, einfach Zutaten überprüfen.

Coffee Creamer

Sojamilch oder andere vegane Milcharten

Oder den Kaffee einfach schwarz trinken, ist so viel gesünder 😉

Kuchen und

Backwaren

Selbst backen, meiden oder die Menge limitieren, es ist sowieso nicht gut für uns. Greife stattdessen doch zu Früchten und Nüssen 😉

Anfängliche negative Reaktionen (zB Akne, Erkältung etc.) nach einer Ernährungsumstellung ist vollkommen normal, da der Körper die restlichen Giftstoffe dadurch ausscheidet und so der Heilungsprozess starten kann. Vertrau mir, es geht vorüber und wird besser! Gebe dem mindestens zwei Wochen Zeit, Du wirst erstaunt sein, was für positive Veränderungen Du sehen wirst. Viel Glück! =)

 

Wenn Du diesen Beitrag hilfreich findest, teile ihn mit Deinen liebsten Menschen, damit sie von diesem Wissen auch profitieren können. Sharing is caring! =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.