Wildpflanzen – die wertvollste Nahrung

Essbare Wildpflanzen und Kräuter sind eine fantastische Nahrungsquelle – natürlich biologisch wachsen sie mit viel Sonnenlicht, Bergluft und -boden auf und absorbieren somit die beste Energie von Mutter Natur. Es gibt eine große Auswahl an wilden Pflanzen, die nicht nur als Nahrung, sondern auch als Medizin verwendet werden können. Wie kannst Du diese natürlichste und stärkste Nahrungsquelle für Dich nutzen?

Ich hatte die großartige Gelegenheit, an dem Wild- und Heilpflanzen-Workshop von Dr. Michael Machatschek teilzunehmen, einem Experten auf diesem Gebiet mit über 35 Jahren Erfahrung, ein seltenes und wertvolles Wissen, das er mit Leidenschaft weitergibt.

“Wie kannst du jemals krank sein, wenn du wilde Pflanzen isst, die Dir nicht nur viel Energie geben, sondern Dich auch gleichzeitig heilen?”

Wir kamen in den Bergen, in Hochkar in Niederösterreich, als eine Gruppe von etwa 20 Personen an. Das Erste, welches man beim Aussteigen aus dem Auto bemerkte, war die unglaublich frische, saubere und kühle Luft zusammen mit dem friedlichen Klang der Natur – was für eine reinigende Umgebung für unsere Seele! Ein wunderbarer Ort, an dem wir die folgenden zwei Tage verbringen durften.

Das Programm bestand darin, die schönen Berge zu bewandern, über alle essbaren Pflanzen auf dem Weg zu lernen und sie auch zu sammeln.

Ich stelle Dir hier drei nützliche Pflanzen vor, die wir gelernt haben, ausgehend von der gängigsten…

Kümmel

Kreuzkümmel Kümmel sind die Samen dieser dezenten Pflanze und werden gern als Zutat zum Kochen und Backen verwendet, meist in Brot und Fleisch vorfindbar. Er unterstützt uns beim Gewichtsverlust und bei der Entgiftung!

Nutzen:

  • reinigt das Blut
  • wärmt den Magen
  • verbessert die Verdauung
  • verbrennt Fettreserven

Frauenmantel

Frauenmantel hat sich seinen Namen verdient, weil die Blätter dieser Pflanze sehr ähnlich aussehen wie ein Poncho-Mantel, wenn man ihn abzupft und von unten aus betrachtet. Ihn kann man sammeln, trocknen und anschließend als Tee verwenden, vorzugsweise für Frauen. Die beste Zeit, um Frauenmantel zu sammeln ist Sommer.

Nutzen:

  • gegen Frauenbeschwerden, wie Periodenschmerzen
  • behandelt menstropausale Symptome
  • gut für die Gebärmutter
  • gern vor der Geburt, um Wehenschmerzen zu verringern
  • Die Blüten sind süß riechend und gelten als Aphrodisiakum.

Bitteres Kreuzblümchen

Diese blaue Blume kann Schwermetalle mobilisieren und so eine Verschlechterung des Gehirns verhindern. Schwermetalle kleben gern an Fette und unser Gehirn besteht überwiegend aus Fettzellen. Da diese Blume nur die Schwermetalle aus dem Gewebe mobilisiert, muss man viel Wasser trinken, um die Schwermetalle natürlich durch Wasserlassen aus dem Körper zu scheiden.

Verwendung: Etwa vier Wochen lang in Alkohol einlegen und es dem Tages-und Nachtlicht aussetzen. Man soll es zusammen mit viel Wasser über den Tag verteilt trinken. Wenn nicht genügend Wasser zusätzlich getrunken wird, könnte es unvorteilhaft für unser Gehirn enden. Hier ist Vorsicht geboten. (Für Schäden kann ich nicht haftbar gemacht werden)

Wilde Pflanzen können einerseits zu medizinischen Zwecke verwendet, andererseits auch als Gemüse verzehrt werden. Hiervon haben wir eine ordentliche Menge während dieser zwei Tage gesammelt und gemeinsam in der Hotelküche zubereitet, welche wir zu Mittag- und Abendessen gegessen haben! Sie schmeckten nicht nur, sondern trugen auch unserer Gesundheit bei.

Dieser Workshop war einfach perfekt für mich – lehrreich, nützlich, machte Spaß und vor allem: Ideal für meine Gesundheit, da ich in frischer Bergluft und Sonnenlicht sein konnte und die frischesten und gesündesten Pflanzen als Energiequelle hatte!

Vergessen-me-notVermiss-mein-nicht! <3

Wie man ein Festessen genießt, ohne sich zu voll zu fühlen

Endlich ist Weihnachtszeit und wie jeder festliche Feiertag feiern wir ihn gern mit einem Festmahl. In diesem Artikel gebe ich Dir ein paar Tipps, wie man herzlich viel essen und sich danach noch gut fühlen kann! (Natürlich bis zu einem bestimmten Grad) 😉

Also hier sind meine Tipps …

 

1) Proteine und Kohlenhydrate nicht in einer Mahlzeit essen

Dies ist ein wichtiger Prinzip von Food Combining und wird einen deutlichen Unterschied ausmachen! Kleine Mengen von jedem können jedoch zusammen gegessen werden.

Lebensmittel reich an Proteine (Eiweiß): Fleisch, Meeresfrüchte, Fisch, Nüsse, Samen etc.
Lebensmittel reich an Kohlenhydrate: Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Brot, Nudeln, Kartoffeln etc.

Warum sollte man sie nicht zusammen essen?

Der Grund besteht darin, dass Proteine und Kohlenhydrate unterschiedlich verdaut werden. Protein, wenn es alleine gegessen wird, benötigt ungefähr vier Stunden, um verdaut zu werden, wohingegen Kohlenhydrate lediglich zwei Stunden brauchen. Zusammen gegessen, kann es jedoch bis zu 13 Stunden an Verdauungszeit beanspruchen. Daher wird uns schneller satt, wenn wir beides zusammen essen, weil die Verdauung erschwert wird. Im schlimmsten Fall sitzt das Essen in Deinem Magen und beginnt zu gären, welches Dich müde stimmt und eine Ursache für vorzeitige Alterung ist!

Ich erinnere mich noch gut daran, als ich Hummer und Pommes in einer Mahlzeit verschlungen habe – ich konnte an diesem Tag nichts anderes mehr essen …

2) Lass die Finger von frittierten Speisen

Hast Du schon einmal bemerkt, dass frittierte Gerichte in Buffet-Restaurants in hohen Mengen serviert werden? Das liegt daran, dass sie dich schnell satt werden lassen, damit Du nicht zu viel isst. Also, wenn du beim nächsten Buffetbesuch das Beste aus deinem Geld machen möchtest, dann lass liebe die Finger von den frittieren Sachen. Die sind sowieso ungesund 😉

3) Tee trinken

Es ist irgendwie schon eine chinesische Tradition, sich gegenseitig beim Essen zu sagen, dass man mehr essen sollte. Beim Essen mit meinen chinesischen Verwandten und Freunden muss ich sehr vorsichtig sein und versuche immer so langsam wie möglich zu essen. Sobald ich jedoch aufhöre, wird mir gesagt, dass ich Tee trinken soll, damit ich weiter essen kann!

Beim guten Essen mache ich das dann tatsächlich und musste jedes Mal feststellen, dass das sehr gut klappt! In China trinken wir gerne Pu’er Tee zum Essen, aber jeder Grüntee, Chai Tee oder Kräutertee hilft bei der Verdauung!

4) Kaue etwas Ingwer

Chinesen lieben es, Ingwer in ihrer Küche zu verwenden und dem Ingwer wird seit Jahrtausenden eine verdauungsfördernde Wirkung zugesprochen. Es ist ein Antioxidant und wirkt entzündungshemmend, welches die Darmschleimhaut “entspannt” und Verdauungsprobleme wie Blähungen, Völlegefühl und Übelkeit verhindert.

 

Falls Du immer noch zu viel gegessen haben solltest und Dich müde fühlst, gönn Dir einen 20-minütigen Verdauungsspaziergang!

In diesem Sinne, frohe Feiertage und fröhliches Schlemmen! 😉

5 Prinzipien für eine gesunde Wahl von Lebensmitteln – macht Dich gesünder und glücklicher!

Die Auswahl an Lebensmittel ist größer denn je, allerdings gibt es eine Menge Verwirrung und Missverständnis darüber, was wirklich gesund und gut für den Körper ist. Was sollte ich wirklich essen, um mich gut zu fühlen und jung zu bleiben? Muss ich wirklich Kalorien zählen oder die Werte der Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße beachten? In diesem Beitrag erfährst Du, wie man durch einfache Prinzipien immer und überall mit Leichtigkeit entscheiden kann, welche Lebensmittel nun wirklich gesund sind und man kaufen und essen sollte.

Wenn Du diese 5 Prinzipien befolgst, wirst Du Dich super fühlen, viel Energie haben und Deinen Körper lieben, da Du nach und nach Dein optimales Gewicht erlangen und halten wirst.

1) Meide Verarbeitetes und wähle Vollwertkost aus

Dies ist das wichtigste Prinzip! Wenn Du dieses erfolgreich befolgst, wirst Du deutliche Verbesserungen sehen! =)
Die industrielle Verarbeitung von Lebensmittel zerstört, verändert und entfernt Nährstoffe in der Nahrung und kann in einigen Fällen sogar schädlich für unseren Körper sein. Der einfachste Weg um herauszufinden, ob ein Lebensmittel verarbeitet wurde oder nicht, besteht darin, die Zutatenliste zu überprüfen. Wenn es sich um eine lange Liste mit vielen chemischen Wörtern handelt, die Du nicht verstehst: Stark verarbeitet – lieber die Finger davon lassen! Wenn sie weniger als fünf Zutaten enthält: Kann man hin und wieder etwas davon essen. Wenn es keine gibt: Glückwunsch! Du hast unverarbeitete Vollwertkost gefunden, welches vor allem aus Gemüse, (einschließlich Meeresgemüse), Früchte, Hülsenfrüchte, Getreide, Nüssen, Samen, Fleisch und Fisch besteht.

Versuch immer das ganze Nahrungsmittel mit allen essbaren Teile, wie die Natur sie uns liefert, zu essen. Das bedeutet zB Obst und Gemüse anstelle von Säften, Bohnen statt Tofu/Fleischersatz, Vollkornprodukte statt Weißmehl usw..
Wenn Du Vollwertkost zu Dir nimmst, profitierst du von der Balance an Nährstoffen. Viele Nährstoffe benötigen nämlich andere, damit der Körper sie verwerten kann. Wenn Du nur Teile davon isst, erzeugt es mit der Zeit ein Ungleichgewicht, welches zu einem Mangel an bestimmten Nährstoffen führt, weil unser Körper die fehlenden Nährstoffe, die es für die Verdauung und Verwertung der Nahrung benötigt, aus zB unseren Knochen nimmt. Dieses Ungleichgewicht kann unseren Körper schwächen und führt zu Krankheiten wie Karies oder Osteoporose. Ich werde dieses Thema später in einem eigenen Beitrag näher erläutern.
Darüber hinaus versorgt vollwertig, unverarbeitetes Nahrungsmittel uns mit derer Lebensenergie. Du wirst feststellen, dass Du mehr Energie und bessere Stimmung hast, wenn Du Vollwertkost zu Dir nimmst 😉

2) Frisch & Bio

Versuche so viel wie möglich an frischen Lebensmitteln zu essen und vermeide/limitiere Lebensmittel aus Konservendosen und Tiefkühl. Einige Leute könnten argumentieren, dass gefrorene Lebensmittel mehr Vitamine, Mineralien etc. enthält. Dies könnte im gefrorenen Zustand zutreffen. Einfrieren zerstört jedoch die Zellwand des Essens, dh wenn wir es kochen oder auftauen, verliert es auch die Form. Da normalerweise die Zellwand die Nährstoffe im Lebensmittel behält, verliert es durchs Kochen oder Auftauen viel, viel schneller an Nährstoffen. Darüber hinaus ist die Lebensenergie des Essens in Konservendosen und im Tiefkühl zerstört. Wenn Du bewusst und aufmerksam isst, spürst Du sicherlich, dass es nicht so befriedigend ist, Dosen- oder Tiefkühlnahrung zu Dir zu nehmen, oder? Vertraue Deinem Körper!

Es versteht sich von selbst, dass bestrahltes oder gentechnisch veränderte Lebensmitteln sowie chemische Zusätze, Farbstoffe und Konservierungsstoffe nicht gut für uns sind. Es verwirrt unseren Körper und kann zu Funktionsstörungen führen und ich glaube, das ist definitiv nicht das, was wir wollen. Die beste Art und Weise all das zu vermeiden besteht darin Bio zu kaufen, wann immer es möglich ist. Ich weiß, es ist viel teurer, aber die Investition lohnt sich. Denke so: Durch den Verzehr von biologisch angebauten Lebensmitteln begrenzt Du die Aufnahme von Giftstoffen, die in kommerziell angebauten Lebensmitteln vorkommen. Weniger Giftstoffe im Körper bedeutet weniger Last und Krankheiten! Daher lohnt sich die Investition nicht nur dadurch, dass wir uns besser fühlen, sondern letztlich sparen wir auch an Geld, das sonst nur der Pharma-Industrie oder Krankenhäuser zugute kommt.

Ich weiß, es ist leider nicht immer möglich, Bio zu kaufen. Eine einfache Regel, wann es einen bedeutenden Unterschied ausmacht, Bio zu kaufen ist, wenn wir die Schale mitessen, zB bei Äpfel, Erdbeeren etc.; während wir ohne viel Bedenken normale Bananen oder Orangen kaufen können. Der Grund besteht darin, dass die meisten Giftstoffe sich in der Schale befinden.

3) Saisonal & regional

Esse mehr Gemüse und Obst, das saisonal erhältlich sind sowie regional angebaut wurden! Auf diese Weise lebst Du in Harmonie mit der Umgebung und wir werden uns deutlich wohler fühlen! Sommerliche und rohe Lebensmitteln haben in der Regel einen kühlenden Effekt, während winterliche Lebensmitteln eine wärmende Wirkung haben. Deshalb glaube ich nicht an eine langfristige Rohkost-Ernährung, da es nur in einem warmen Klima sinnvoll sein kann. Im Winter wird es uns einfach nur schrecklich kalt fühlen lassen. Glaub mir, ich hab’s probiert!

Darüber hinaus versuche ich auch so oft wie möglich regionale Produkte zu kaufen, da es auch viel besser für die Umwelt ist.  Die kürzere Transportdauer trägt auch zur Frische bei 😉 Außerdem ist der Kauf von saisonalen und regionalen Lebensmitteln in der Regel billiger und leckerer! Man schmeckt deutlich den Unterschied! Regionale Erdbeeren oder Tomaten aus Österreich schmecken so viel süßer als importierte!

4) Balance

Der Schlüssel zur Gesundheit ist Balance! Ich kann es nicht genug betonen, denn ich habe den Fehler gemacht von einem bestimmten Lebensmittel ganz viel zu essen, weil es gesund ist. Ja, ich habe die Signale meines Körpers völlig ignoriert und auf wissenschaftliche Erkenntnisse vertraut. Bitte höre immer auf Deinen Körper! Egal, wie gesund ein Lebensmittel ist, zu viel ist immer schlecht! Versuche so viele verschiedene Lebensmitteln zu essen wie möglich, Vielfalt heißt das Zauberwort! Einfach gesagt: Farbenfroh mit verschiedenen Texturen und Geschmacksrichtungen zu essen. Ich esse gerne viel Gemüse und nehme portionsmäßig Getreide, Hülsenfrüchte nur als Beilage. Als Snack bevorzuge ich Obst und Gemüse. Für mich funktioniert es super, um ein gutes Säure/Basen-Gleichgewicht zu halten und mich fit zu fühlen.

5) Lecker

Ich glaube, man kann sich nicht an einer gesunden Ernährung halten, wenn es nicht gut schmeckt, oder? Würze daher das Essen gut! So mache ich es: Ich verwende Meersalz (viel besser als Kochsalz, weil es viele Mineralien enthält), Vollrohrzucker oder Ahornsirup zum Süßen, Pfeffer, verschiedene Kräuter und Gewürze. Gelegentlich verwende ich auch etwas Soja-Sauce, Chili oder Curry. Spiele Dich ein bisschen damit und du wirst begeistert sein von all den vielen natürlichen Aromen und Gewürzen, die unsere Erde zu bieten hat!

Wenn etwas gut schmeckt, können wir in der Regel besser verdauen, weil wir mehr Speichel produzieren und dazu tendieren, mehr und länger zu kauen. Ich hoffe, dass Du Dein Essen gut kaust bis es flüssig ist! Allein das Kauen verbesserte deutlich meine Verdauung!

DENN: Bessere Verdauung = mehr Energie fürs Gehirn, für die Entgiftung und Regeneration => ANTI-AGING und bessere Leistung!

 

Zu guter Letzt möchte ich darauf hinweisen, dass es bei der gesunden Ernährung nie darum geht, sich etwas zu verweigern! Essen ist unser bester Freund! Ich halte mich gerne an die 20/80 Regel – 20% Genuss und 80% gesund. Das bedeutet, wenn Du mal Lust auf Schokolade hast, dann iss es! Ein schlechtes Gewissen ist nicht nötig, solange 80% Deiner restlichen Nahrungsaufnahme gesund ist. Das Leben ist viel zu kurz, um es nicht zu genießen =)

Wenn Du diesen Beitrag hilfreich findest, teile ihn doch mit Deinen Liebsten, damit sie auch von diesem Wissen profitieren können. Sharing is caring! =)