Wildpflanzen – die wertvollste Nahrung

Essbare Wildpflanzen und Kräuter sind eine fantastische Nahrungsquelle – natürlich biologisch wachsen sie mit viel Sonnenlicht, Bergluft und -boden auf und absorbieren somit die beste Energie von Mutter Natur. Es gibt eine große Auswahl an wilden Pflanzen, die nicht nur als Nahrung, sondern auch als Medizin verwendet werden können. Wie kannst Du diese natürlichste und stärkste Nahrungsquelle für Dich nutzen?

Ich hatte die großartige Gelegenheit, an dem Wild- und Heilpflanzen-Workshop von Dr. Michael Machatschek teilzunehmen, einem Experten auf diesem Gebiet mit über 35 Jahren Erfahrung, ein seltenes und wertvolles Wissen, das er mit Leidenschaft weitergibt.

“Wie kannst du jemals krank sein, wenn du wilde Pflanzen isst, die Dir nicht nur viel Energie geben, sondern Dich auch gleichzeitig heilen?”

Wir kamen in den Bergen, in Hochkar in Niederösterreich, als eine Gruppe von etwa 20 Personen an. Das Erste, welches man beim Aussteigen aus dem Auto bemerkte, war die unglaublich frische, saubere und kühle Luft zusammen mit dem friedlichen Klang der Natur – was für eine reinigende Umgebung für unsere Seele! Ein wunderbarer Ort, an dem wir die folgenden zwei Tage verbringen durften.

Das Programm bestand darin, die schönen Berge zu bewandern, über alle essbaren Pflanzen auf dem Weg zu lernen und sie auch zu sammeln.

Ich stelle Dir hier drei nützliche Pflanzen vor, die wir gelernt haben, ausgehend von der gängigsten…

Kümmel

Kreuzkümmel Kümmel sind die Samen dieser dezenten Pflanze und werden gern als Zutat zum Kochen und Backen verwendet, meist in Brot und Fleisch vorfindbar. Er unterstützt uns beim Gewichtsverlust und bei der Entgiftung!

Nutzen:

  • reinigt das Blut
  • wärmt den Magen
  • verbessert die Verdauung
  • verbrennt Fettreserven

Frauenmantel

Frauenmantel hat sich seinen Namen verdient, weil die Blätter dieser Pflanze sehr ähnlich aussehen wie ein Poncho-Mantel, wenn man ihn abzupft und von unten aus betrachtet. Ihn kann man sammeln, trocknen und anschließend als Tee verwenden, vorzugsweise für Frauen. Die beste Zeit, um Frauenmantel zu sammeln ist Sommer.

Nutzen:

  • gegen Frauenbeschwerden, wie Periodenschmerzen
  • behandelt menstropausale Symptome
  • gut für die Gebärmutter
  • gern vor der Geburt, um Wehenschmerzen zu verringern
  • Die Blüten sind süß riechend und gelten als Aphrodisiakum.

Bitteres Kreuzblümchen

Diese blaue Blume kann Schwermetalle mobilisieren und so eine Verschlechterung des Gehirns verhindern. Schwermetalle kleben gern an Fette und unser Gehirn besteht überwiegend aus Fettzellen. Da diese Blume nur die Schwermetalle aus dem Gewebe mobilisiert, muss man viel Wasser trinken, um die Schwermetalle natürlich durch Wasserlassen aus dem Körper zu scheiden.

Verwendung: Etwa vier Wochen lang in Alkohol einlegen und es dem Tages-und Nachtlicht aussetzen. Man soll es zusammen mit viel Wasser über den Tag verteilt trinken. Wenn nicht genügend Wasser zusätzlich getrunken wird, könnte es unvorteilhaft für unser Gehirn enden. Hier ist Vorsicht geboten. (Für Schäden kann ich nicht haftbar gemacht werden)

Wilde Pflanzen können einerseits zu medizinischen Zwecke verwendet, andererseits auch als Gemüse verzehrt werden. Hiervon haben wir eine ordentliche Menge während dieser zwei Tage gesammelt und gemeinsam in der Hotelküche zubereitet, welche wir zu Mittag- und Abendessen gegessen haben! Sie schmeckten nicht nur, sondern trugen auch unserer Gesundheit bei.

Dieser Workshop war einfach perfekt für mich – lehrreich, nützlich, machte Spaß und vor allem: Ideal für meine Gesundheit, da ich in frischer Bergluft und Sonnenlicht sein konnte und die frischesten und gesündesten Pflanzen als Energiequelle hatte!

Vergessen-me-notVermiss-mein-nicht! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.